erklärt Klassifizierung

Klassifizierung / Klassifikation

Die Klassifikation ist das Endprodukt einer Klassifizierung. Unter der Klassifizierung von Produktdaten versteht man das Analysieren und Einordnen der Daten in einheitliche Gruppenstrukturen bzw. Kategorien. Erst die Datenklassifizierung gliedert alle Daten eines Unternehmens in Kategorien mit bestimmten Attributen. Dadurch kann man Produktdaten leichter identifizieren und miteinander vergleichen. Ebenso vereinfacht es den Transfer von Produktdaten zwischen Herstellern, Händlern, Markplätzen und Online-Shops über elektronische Systeme vereinfacht.

Sinnvoll ist es dabei, seine Daten nach Standard-Klassifikationen wie z. B. ECLASS oder ETIM einzuordnen. Diese Standards geben bereits eine Liste mit relevanten Merkmalen vor und vereinfachen dadurch die Klassifizierung. Zum weiteren standardisierten Austausch können Daten mit einem standardisierten Austauschformat wie BMEcat ausgetauscht werden.

Beim Einsatz von Klassifikationen ist jedoch auch zu berücksichtigen, dass nach einer neuen Version ältere Versionen immer noch gültig bleiben. Somit ergeben sich Differenzen beim Austausch zwischen den Handelspartnern. Ebenso fehlen Klassifikationen die zeitgemäße Anpassung an Innovationen. Diese können erst mit der nächsten bzw. einer weiteren Version berücksichtigt werden. Da über die Klassifikation eine Standardisierung von Produkt- und Artikelstammdaten erreicht wird, folgt daraus, dass möglicherweise die USPs und Besonderheiten der eigenen Produkte nicht abgebildet werden können. Eine Vergleichbarkeit mit unerwünschten Marktbegleitern kann die Folge sein.