elektronische Kataloge

Elektronische Kataloge

Elektronische Kataloge sind eine Sammlung an Informationen über Produkte und dienen als Datengrundlage für Lieferanten, Händler und UnternehmenZur Erstellung von eKatalogen werden Artikelstammdaten, sowie Artikel- und Produktdaten (Produktbeschreibungen, Merkmale, Preise, multimediale Zusatzdaten usw.) aus unterschiedlichen Quellen, wie z. B. aus einem ERP- oder PIM-System eingesammelt und in einem entsprechenden Austauschformat ausgespielt. 

man kann elektronische Kataloge…

  • … auf der eigenen Website einbinden
  • … im eigenen Online-Shop hinterlegen 
  • … an Kunden verschicken
  • … auf elektronischen Marktplätzen einstellen  
  • in Beschaffungsplattformen (eProcurement, wie z. B. simple system) von Großkunden und Großhändlern integrieren
  • …als Datengrundlage in PIM-, ERP, EDI- und anderen Systemen nutzen

Welche Vorteile ergeben sich aus elektronischen Katalogen?  

  • Die Datensammlung ist flexibel einsetzbar. Artikel– und Produktdaten sind die Basis für alle elektronischen Wege im eBusiness, eCommerce und eProcurement. 
  • Elektronische Kataloge können nicht nur beschreibende, sondern auch multimediale Daten wie Bilder, Grafiken oder Datenblätter beinhalten. Dadurch werden Produkte detaillierter beschrieben und auch für die medialen Interessenten (z. B. Marketing, PR) relevant. 
  • Aktualisierungen an den Artikelstammdaten können schneller und automatisiert vorgenommen werden. 

Mittlerweile bilden eKataloge die Basis für elektronische Beschaffungsplattformen, Online-Shops und elektronische MarktplätzeDamit ein reibungsloser und effizienter Austausch zwischen Lieferanten und Unternehmen stattfinden kann, werden eBusiness Standards eingesetzt. Diese geben eine gemeinsame “Sprache” vor, die jeder der Beteiligten spricht und versteht. Eingesetzte Standards sind Klassifikationsstandards wie ETIM oder ECLASS und Katalogaustauschformate wie der BMEcat oder auch DATANORM.