Datanorm Erklärung-nexipedia

DATANORM

Das Austauschformat DATANORM ist ein standardisiertes Verfahren für den Austausch von Produktdaten bzw. Artikelstammdaten in der Baubranche. Der Arbeitskreis zum DATANORM-Standard hat die Rahmenbedingungen zusammen mit Verbänden und Herstellern, sowie Fachhändlern und Softwarehäusern in Satzbeschreibungen entworfen und verabschiedet.

Früher hat man im Bauwesen Leistungsverzeichnisse, Angebote und Rechnungen per Excel-Dateien oder in Papier- oder Textform zur Verfügung gestellt. Dazu kamen unterschiedliche Formate mit verschiedenen Bezeichnungen, Spaltenanzahlen und Inhalten. Dank der DATANORM hat man eine Vereinheitlichung geschaffen. In den Branchenportalen der Großhändler und des Handwerks hat man Import-Schnittstellen entwickelt und kann nun die Produktdaten sowie Artikeldaten und -texte über DATANORM einfach in die EDV/IT übernehmen.

1986 wurde die DATANORM erstmals als DATANORM-Fachbuch (Version 3) veröffentlicht. Der Artikel-/Stammdatenaustausch ist schnell zu einem weitverbreiteten Dienstleistungsangebot der Lieferanten im Installations- und Bauhandwerk geworden. In der Folge wurde der Datenstandard in immer mehr Branchen und Handelsbereichen eingesetzt.

Mittlerweile nutzen Hersteller, Fachgroßhändler und Handwerksbetriebe in dem Bau- sowie Baunebengewerbe, dem Sanitär-, Heizungs-, Elektrobereich sowie der Maler- und Lackiererbranche das Format zum Stammdatenaustausch.

Das standardisierte Austauschformat dient außerdem zur Übermittlung von kaufmännischen Artikeldaten zu den entsprechenden Produkten (wie z. B. Artikel- und Preiskataloge) an Marktpartner. Außerdem können die einfachen Textdateien mit der passenden Importschnittstelle direkt in dem Kalkulationsprogramm der Handwerker abgelegt werden.

Seit 1986 haben sich folgende Versionsentwicklungen ergeben:

  • 1990: Version 3 erscheint
  • 1994: Version 4 erscheint
  • 1999: Version 5 erscheint (die Entwicklung im Rahmen des DATANORM-Arbeitskreises ist abgeschlossen)
  • 2009: Einführung der Übertragung von DATANORM-Daten per Webservice

Hier finden Sie die Inhalte von DATANORM in Abhängigkeit der Versionen.

 

DATANORM-Datei – was ist das?

 

    • Bei einer DATANORM-Datei handelt es sich um eine Textdatei (Multi-CSV), die streng nach den Satzbeschreibungen des vom Arbeitskreises entwickelten Formates aufgebaut ist. Je nach Satzart enthält sie Texte, Rabatte, Preise, Artikel- und Stücklisten-Informationen. Diese DATANORM-Dateien werden von den Herstellern, Großhändlern oder Fachgroßhändlern an das Handwerk per E-Mail versandt. Sie können aber auch als Download auf der Homepage, im Shop oder über Plattformen zur Verfügung gestellt werden.

 

Was ist DATANORM nicht?

 

        • DATANORM ist keine Software!
        • DATANORM ist kein ASCII-Klartext, d.h. es kann nicht ohne weiteres mit einem Textverarbeitungsprogramm weiterverarbeitet werden
        • DATANORM ist – eigentlich – kein Format, um projektspezifische Leistungsverzeichnisse auszutauschen, wird aber gelegentlich dazu benutzt. Für diesen Zweck gibt es GAEB/EDI oder vergleichbare Formate

 

Womit beschäftigt sich die iDATANORM-Arbeitsgruppe?

 

Aufgrund neuer internationaler Anforderungen begann man 2015 mit der Evaluierungen für eine internationale DATANORM (iDATANORM). Mit dem Vorsitzenden Volker Storck entwickelt und dokumentiert diese Arbeitsgruppe auf Grundlage der DATANORM 5.0 ein neues Datenaustauschformat für die Baubranche. Dabei sollen, wie auf der Homepage von DATANORM beschrieben, folgende Anforderungen berücksichtigt werden:

        • ErP-Richtlinie
        • Internationaler Zeichensatz
        • REACH-Verordnung
        • Bauproduktrichtlinie
        • DeepLinks
        • Bauprodute-Verordnung (EU), Nr. 305/2011
        • BIM-Auflagen an Bau-Produktehersteller
        • Gefahrgutverordnung
Wer hat‘s geschrieben?
Julia Hägele
julia.haegele@nexoma.de

Julia ist seit März 2022 in unserem Marketingteam. Als Bachelor of Arts im Dienstleistungsmarketing versorgt Julia euch u. a. mit Inhalten zu Marketingthemen, Success-Storys und zur NEXIpedia.