Ein Vorschaubild für den NEXIpedia Erklärbeitrag zum Datenaustauschformat ETIM xChange. Das Bild zeigt den Firmennamen "nexoma" sowie den Begriff "ETIM xChange" auf einem hellgrauen Hintergrund.

Was ist ETIM xChange?

Disclaimer: Alle Informationen dieses Beitrags zu ETIM xChange sind auf dem Stand von Februar 2024.

ETIM xChange ist ein Datenaustauschformat, das speziell für den Austausch von Produktinformationen innerhalb der Elektrotechnik oder (folgend auch in) verwandten Branchen, wie SHK (Heizung, Sanitär- und Klimatechnik) und außerdem WEBA (Werkzeuge, Eisenwaren und Betriebsausstattung)  entwickelt wurde. Es basiert auf dem etablierten ETIM-Klassifikationsstandard, der eine strukturierte und einheitliche Beschreibung von Produkten und deren Produktdaten ermöglicht. Der Schwerpunkt von ETIM xChange liegt auf dem vereinfachten Austausch von Produktdatenkatalogen zwischen verschiedenen Geschäftspartnern wie Herstellern, Händlern und Distributoren sowie der internationalen Standardisierung. Für eine schlanke Datenstrukturierung und eine schnelle Übermittlung wird das JSON-Format genutzt.

Das neue Standardformat basiert auf den Europäischen Stammdatenrichtlinien (European Master Data Guidelines, EMDG) und integriert auch andere bekannte Produktinformationsaustauschstandards wie DICO, BMEcat und FAB-DIS. Dies bedeutet, dass ETIM xChange nicht nur auf den Prinzipien dieser Standards aufbaut, sondern auch so konzipiert ist, dass es mit ihnen kompatibel ist. Dieser offene Ansatz ermöglicht es Benutzern von ETIM xChange, Daten aus Systemen zu importieren und zu verarbeiten, die bereits nach diesen Standards strukturiert sind. Die Kompatibilität mit diesen Standards erleichtert somit den Wechsel zum xChange-Austauschformat und unterstützt die globale Standardisierung und den Austausch von Produktinformationen über verschiedene technische Sektoren hinweg.

 

Wer hat ETIM xChange entwickelt?

ETIM xChange wird von ETIM International entwickelt. Dabei handelt es sich um eine in den 1990er Jahren gegründete Organisation. Ihr Ziel sind einheitliche Standards für den Austausch von Produktdaten zwischen verschiedenen Akteuren entlang der Content-Supply-Chain.

Es gibt außerdem nationale ETIM-Organisationen in verschiedenen Ländern, darunter Australien/Neuseeland, Österreich, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Italien (ANGAISA und METEL), die Niederlande, Nordamerika (USA und Kanada), Norwegen, Polen, Portugal, Slowenien, Spanien, Schweden, die Schweiz und das Vereinigte Königreich. Diese Organisationen können länderspezifische Richtlinien hinsichtlich der Nutzung des ETIM-Klassifikationsmodells machen und fördern seine Verwendung im Sinne eines möglichst einheitlichen Datenniveaus.

Auch der eigens entwickelte Klassifikationsstandard wird „ETIM“ genannt. Die Entwicklung der ETIM-Standards zeichnet sich durch kontinuierliche Erweiterungen und Anpassungen aus, um den steigenden Anforderungen verschiedener Branchensektoren gerecht zu werden. Mit der 2005 veröffentlichten ETIM 3.0 Version begann eine neue Ära der Produktklassifizierung im Elektrosektor, da diese Version den Grundstein für eine internationalere und branchenübergreifende Anwendung des Standards legte. Diese Entwicklung wurde den Veröffentlichungen von ETIM 4.0 (2008), ETIM 5.0 (2011) und ETIM 6.0 (2014) fortgesetzt. ETIM 7.0 (2017) integrierte erstmals auch den Sanitär/HVAC-Sektor. Version 8.0 (2020) erweiterte die Anwendungsbereiche um den WEBA-Sektor. ETIM 9.0 (2022) ermöglichte schließlich eine branchenübergreifende Standardisierung für die Klassifizierung von Produktdaten in verschiedenen technischen Sektoren, was die universelle Anwendbarkeit des Standards unterstreicht. Der Release von ETIM 10.0 ist für November 2024 geplant.

 

Seit wann kann ETIM xChange genutzt werden?

Der erste Entwurf (Version 0.9) wurde im November 2023 dem technischen ETIM International-Komitee vorgelegt. Im Dezember 2023 und Januar 2024 folgten die Beta-Veröffentlichungen von Version 0.91. Die offizielle Einführung des Formats fand mit der Veröffentlichung von Version 1.0 am 19.02.2024 statt.

 

Was ist der Release Plan von ETIM xChange?

Die Veröffentlichung der Versionen 1.x sowie 2.x werden perspektivisch ab März 2024 angestrebt. Ab dann sollen Anwender des neuen Datenaustauschformats dann auch RCFs („request for changes“, also Änderungswünsche) stellen können. Übrigens: Updates zu neuen Versionen und weitere wissenswerten Informationen zum Produktdatenmanagement erhalten Sie auch in unserem Newsletter.

 

ETIM xChange auf einen Blick

Das neue Datenaustauschformat wurde explizit als neuer Standard für die Übermittlung von ETIM-Daten konzipiert und löst damit das bisher genutzte BMEcat-Format ab. Weitere Neuerungen sind unter anderem:

  1. Das Format arbeitet mit einer schlanken JSON-Datenstruktur, die logisch gruppiert ist und auf mehreren nationalen Austauschstandards basiert.
  2. Allgemeine Produktdaten werden getrennt von den Daten eines oder mehrerer Handelsartikel(s) dieses Produkts aufgelistet.
  3. Es gibt eine eigene Datenstruktur für den Transport von LCA-Daten (Lebenszyklusanalyse-Daten) in allen Phasen des Lebenszyklus.
  4. Die Datenstruktur ermöglicht alle Arten von mehrsprachigen oder einsprachigen Anhängen.
  5. Das Format ist kompatibel mit den neuesten ETIM-MC-Strukturen, einschließlich Verbindungstypen.
  6. Das Datenaustauschformat verfügt über eine sehr flexible Struktur für alle Arten von Methoden zum Austausch von Verpackungshierarchie-Daten.

 

Wichtige Informationen zu ETIM xChange-Datenformat

Diese Auflistung bietet Ihnen eine Übersicht zu wissenswerten Aspekten des Datenstandards ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Allgemeine Guidelines zum ETIM xChange-Format

  1. Dateiformat: xChange basiert auf dem Datenaustauschformat JSON. Der Begriff „JSON Schema“ beschreibt speziell die Datenstruktur eines JSON-Objekts sowie die internen Relationen der angegebenen Daten.
  2. Zeichensatz: Die Verwendung des UTF-8-Zeichensatzes wird dringend empfohlen. UTF-8 repräsentiert fast alle Zeichen des Unicode-Zeichensatzes, der eine umfangreiche Auswahl an Zeichen verschiedener Schriftsysteme weltweit umfasst.
  3. Anwendungsbereich: Das Format kann sowohl für den Austausch kompletter Kataloge als auch in Form eines Änderungskatalog verwendet werden, der nur neue, geänderte oder gelöschte Produktdaten enthält. Technisch wird dies durch das Feld ‘CatalogueType’ mit den möglichen Werten “FULL” oder “CHANGE” definiert. WICHTIG: Bei einem Änderungskatalog ist das Feld ‘ChangeReferenceCatalogueVersion’ Pflicht, um klarzustellen, auf welche vorherige Katalogversion sich die Änderungen beziehen.
  4. Hierarchiestruktur: Die Formatstruktur unterscheidet zwischen
  • Produktinformationen (Was wird produziert?),
  • Handelsartikelinformationen (Was wird verkauft?),
  • einer dritten Ebene, um verschiedene Verpackungseinheiten für denselben Handelsartikel zu definieren.

 

Technische Aspekte des JSON-Formats von ETIM xChange

  1. Datentypen (data types)

Folgende Datentypen werden im Rahmen von ETIM xChange unterstützt:

  • STRING: Ein String kann viele verschiedene Zeichen (Buchstaben, Zahlen, Leerzeichen) enthalten, aber alle werden betrachtet, als wären sie Text. Ein STRING-Feld in dieser Richtlinie kann eine feste Länge oder eine minimale und maximale Anzahl von Zeichen haben. Auch kann ein Muster definiert werden, um die erlaubten Zeichen einzuschränken, zum Beispiel “String [a-z]{2}[-][A-Z]{2}” erlaubt nur Werte wie “de-DE” für Sprachen.
  • NUMBER: Hier handelt es sich um einen rein numerischen Wert mit oder ohne Dezimalstellen. Das Dezimaltrennzeichen ist der Punkt. Ein Tausendertrennzeichen ist nicht erlaubt. Da das ‘number’-Format in JSON keine Einschränkungen für Dezimalstellen definieren lässt, wurde es für die meisten Felder als String nach einem Muster wie “[0-9]{1,5}[.]{0,1}[0-9]{0,4}” implementiert.
  • INTEGER: Ein Integer ist eine ganze Zahl, die positiv, negativ oder null sein kann und keinen Bruchteil oder Dezimalteil hat.
  • BOOLEAN: Der Datentyp Boolean kann nur zwei Werte darstellen: “true” oder “false”.
  • VALUE: Ein Werttypfeld stellt auch alphanumerische Daten dar – mit der Einschränkung, dass nur Werte aus einer vordefinierten (geschlossenen) Wertliste erlaubt sind. In JSON wird dies auch als “enumerated values” bezeichnet.
  • DATE: Datenspezifikation werden im Format yyyy-mm-dd (Jahr-Monat-Datum) angegeben. Der 01.02.2024 wird also zu 2024-02-01.
  • E-MAIL: Ein spezifisches JSON-String-Format zur Validierung von E-Mail-Adressen.
  • URI (Abkürzung für „Universal Ressource Identifier“: Hier handelt es sich um ein spezifisches JSON-Format, um die gebräuchlichste Nutzung eines Ressourcen-Identifikators zu bezeichnen. Ein URI-Referenz ist entweder ein URI oder eine relative Referenz.
  1. Datentypen (vordefinierte Typspezifikationen): Wenn viele Datenfelder dieselbe Typspezifikation verwenden, ist es sinnvoll, diese Spezifikation/Definition einmal klar zu definieren. Im Anschluss kann in den verschiedenen individuellen Datenfelder auf diesen Abschnitt verwiesen werden. Derzeit betrifft diese Regelung nur GTIN, könnte aber künftig auch für andere Informationen in Frage kommen.
  2. Mehrsprachige (String) Felder: Da das internationale Format den Austausch mehrsprachiger Kataloge unterstützt, sind viele Textfelder als mehrsprachiges String-Feld definiert. Jeder Eintrag in einem mehrsprachigen String-Feld enthält Text oder einen String in einer spezifischen Sprache. Das Datenformat ist so konzipiert, dass diese sprachspezifischen Einträge dem entsprechenden Sprachcode zugeordnet werden. Wenn die Datenauslieferung nur eine Sprache enthält, ist der Sprachtag für mehrsprachige Felder nicht zwingend.
  3. Pflichtfelder und optionale Felder: Das Ziel dieses Austauschformats ist eine flexible “One-fits-all”-Lösung für den globalen Austausch von Produktinformationen in allen ETIM-unterstützenden Ländern. Daher hat das Grundformat eine Mindestanzahl von Pflichtfeldern, wobei nur die für die Produktlistung essenziellen Felder, wie mindestens ein eindeutiger Identifikator, als Pflichtfelder definiert sind. Während auf internationaler Ebene die meisten Felder als optional gelten, können sie auf Landesebene jedoch als Pflichtfelder festgelegt werden. WICHTIG: In einem xChange-Struktur dürfen optionale Felder weggelassen werden, aber wenn sie enthalten sind, dürfen sie nicht leer sein und müssen den Datentyp- und Feldrichtlinien entsprechen.

 

Wie sind Daten im xChange-Format strukturiert?

Alle Angaben dieses Abschnitts beziehen sich ausschließlich auf den deutschen Markt und die Version 1.0. (Stand 19.02.2024).

  1. Element „FullProductDescription“

Hier handelt es sich um eine detailliertere Produktbeschreibung.

  • Diese Beschreibung soll in ausgearbeiteter Form kommerzielle oder technische Informationen bieten und dabei auch solche Produktdetails umfassen, die über strukturierte Daten hinausgehen. Dabei sollten Dopplungen vorheriger Inhalte vermieden werden.
  • Eine direkte Kopie oder Übernahme einer „FullProductDescription“ wird nicht empfohlen.
  • Es ist hier zudem möglich, ETIM-Eigenschaften einzubeziehen, allerdings nicht ausschließlich oder als bloße Aneinanderreihung.
  1. Textfelder

Es gibt verschiedene Textfelder, darunter z. B. „MinimalProductDescription“, „UniqueMainItemDescription“ oder „ProductKeyword“. Für diese Textfelder gelten bestimmte Formatrichtlinien:

  • Der Text darf alle Zeichen des deutschen Alphabets inklusive Umlauten enthalten.
  • Nicht verwendet werden dürfen: Semikolon, Anführungszeichen, Gedankenstrich/längerer Strich und Apostroph.
  • In den Textfeldern sind Formatierungen wie Fett- oder Kursivschrift nicht gestattet.
  • Lediglich in der ausführlichen Beschreibung sind strukturelle Elemente wie Listenzeichen erlaubt, während HTML-Tags nur verwendet werden dürfen, wenn sie escaped sind.
  • Die Großschreibung von ganzen Wörtern sollte unterbleiben, ebenso wie unnötige Leerzeichen und Angaben zu Lieferdaten.
  • Die Angabe einer Produkt- oder Artikelnummer oder eines Herstellernamens sollte in textlichen Description-Feldern (inkl. „ProductKeyword“) vermieden werden.
  1. MIME-Elemente (Bilddaten etc.)

Für jedes “TradeItem”-Attribut ist ein Basisbild (AttachmentType “ATX015” für Artikelbilder) erforderlich. Empfohlen wird die Bereitstellung zusätzlicher Fotos und Unterlagen. Wichtig: Die Übermittlung von Bildern mit dem Hinweis “Bild nicht verfügbar” ist nicht erlaubt.

  1. Allgemeine Anforderungen

Angegebene Links müssen während des gesamten Gültigkeitszeitraums der übertragenen Daten verfügbar sein.

Weitere Informationen zu diesem Themenkomplex finden Sie in den offiziellen Guidelines, welche (Stand 23.02.2024) als Teil der downloadbaren „ETIM-xChange_V1.0-2024-02-19.zip“-Datei im ETIM International Downloadbereich bereitstehen.

 

Wie sieht eine ETIM xChange JSON-Datenstruktur aus?

Hier finden Sie einen kleinen Ausschnitt der offiziellen JSON-Datenstruktur für ETIM xChange. Es handelt sich dabei um den Beginn des Codes:

Dieser Screenshot zeigt beispielhaft den Beginn der JSON-Datenstruktur für ETIM xChange.

Top 3 Vorteile von xChange

Das neue Standardformat bringt viele Neuerungen, welche im Vergleich zu anderen Formaten besonders nützlich sind. Dazu gehören unter anderem:

  1. Internationale Nutzbarkeit: Anders als andere Datenformate ist das ETIM xChange-Format direkt als „One-fits-all“-Lösung konzipiert worden, bei der international genutzte gemeinsame Felder auf allgemeiner Ebene definiert sind. Gleichzeitig ist es aber auch möglich, alle lokalen Anforderungen des Alltags mit minimaler Datenredundanz abzubilden. Um solche lokalen Informationsbedürfnisse besser bedienen zu können, wurden mehrere Optionen eingebaut, um das Format optimal für den lokalen Gebrauch anzupassen und ggf. zu erweitern. Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt „Wie ist das ETIM xChange Datenformat strukturiert?“.
  2. Einheitliche Struktur: Es gibt mehrere unterstützte Ebenen wie „Produkt“, „verkaufsfähiger Artikel“ sowie „Verpackungseinheit“. Dadurch können Redundanzen verhindert und die Datenbasis allgemein besser strukturiert werden.
  3. Kleine Dateien: Durch die Nutzung der schlanken JSON-Datenstruktur können Produktinformationen technisch kürzer dargestellt und effizienter aufbereitet werden. Im Vergleich zu anderen Formaten wird dadurch eine geringere Dateigröße erzielt, was wiederum einen schnelleren Datenaustausch zwischen Unternehmen und deren Systemen ermöglicht.

 

Was sind die größten Unterschiede zwischen BMEcat und xChange?

Obwohl es sich in beiden Fällen um Datenaustauschformate handelt, gibt es einige relevante Unterschiede:

  • Anders als das ursprünglich in Deutschland entwickelte BMEcat-Format ist ETIM xChange der weltweit erste Standard für den Austausch von Produktdaten, welcher vollständig von ETIM International und seiner weltweiten Gemeinschaft konzipiert wird.
  • BMEcat ist ein XML-basiertes Format für den elektronischen Austausch von Produktkatalogdaten. ETIM xChange hingegen basiert auf einer schlankeren JSON-Datenstruktur.

 

Top 3 Unterschiede zwischen XML und JSON

XML ist als Datenformat älter als JSON und wird daher bereits länger genutzt. XML (Extensible Markup Language) und JSON (JavaScript Object Notation) dienen beide dem Zweck, Daten in strukturierter Form zu speichern und auszutauschen. Sie werden daher auch häufig im Bereich des Produktdatenmanagements genutzt. Aber: Beide Formate unterscheiden sich auch in mehreren Punkten.

  1. Syntax und Struktur

XML: XML ist ein Markup-basiertes Format, das Daten in einem hierarchischen Baum mit Elementen, Attributen und Textinhalt darstellt. Jedes Element in XML wird durch Start- und End-Tags definiert, und es kann Attribute enthalten, die zusätzliche Informationen über das Element bereitstellen. XML-Strukturen sind sehr flexibel, können aber aufgrund der Notwendigkeit von schließenden Tags und der expliziten Darstellung der Hierarchie durch Verschachtelung relativ umfangreich werden.

JSON: JSON verwendet im direkten Vergleich ein einfacheres, leichtgewichtiges Datenformat, das auf Schlüssel-Wert-Paaren und Arrays basiert. Es ist eng mit JavaScript verbunden, aber sprachunabhängig und wird von vielen Programmiersprachen unterstützt. JSON ist oft kompakter als XML, da es keine schließenden Tags benötigt und Datenstrukturen wie Arrays direkt unterstützt, was die Darstellung von Listen und Sammlungen vereinfacht.

  1. Lesbarkeit und Schreibbarkeit

XML: XML-Dokumente sind menschenlesbar und können so gestaltet werden, dass sie auch für Personen ohne spezifische technische Kenntnisse verständlich sind. Allerdings kann die Verwendung von Tags und Attributen das Dokument umfangreicher und für Menschen weniger leicht zu lesen machen – besonders bei komplexen Datenstrukturen.

JSON: JSON ist ebenfalls für Menschen lesbar, ist aber aufgrund seiner kompakteren Struktur und der Verwendung von Schlüssel-Wert-Paaren und Arrays wesentlich leichter les- und schreibbar. JSON-Dateien sind oft kompakter, was die Bearbeitung und das Verständnis erleichtert.

  1. Verwendungszwecke

XML: Aufgrund seiner Flexibilität und Erweiterbarkeit wird XML häufig in Situationen eingesetzt, in denen Dokumentstrukturen komplex sind oder sich ändern können. Es wird oft in Webdiensten, Konfigurationsdateien und in Bereichen verwendet, in denen die genaue Dokumentstruktur wichtig ist.

JSON: JSON wird häufig für Webanwendungen und APIs verwendet, wo Effizienz und Geschwindigkeit bei der Datenübertragung wichtig sind. Aufgrund der kürzeren Datenstruktur und den daraus resultierenden geringeren Dateigrößen können zum Beispiel elektronische Produktdatenkataloge schneller ausgetauscht werden.

 

Wird ETIM xChange das BMEcat-Format ablösen?

Das neue Format wurde von ETIM International gezielt als neuer Standard konzipiert. Angesichts der erwähnten Änderungen und Vorteile gegenüber älteren Datenformaten zielt das ETIM xChange auf die Ablösung des ETIM BMEcat ab. Das letzte Update des ETIM BMEcat Formats (Version 5.0) wurde spezifisch als Übergangslösung konzipiert. Wann, inwiefern und wie schnell dies breitenwirksam geschehen könnte, ist allerdings noch nicht abzusehen.

 

Wo finde ich Hilfe zum BMEcat und ETIM xChange?

Wir beraten Sie gerne zu Ihren individuellen BMEcat- / Katalogdaten-Anliegen.

Mehr zum BMEcat-Format können Sie außerdem in unserem NEXIpedia-Beitrag erfahren.

In unserer NEXIpedia werden zudem viele weitere wissenswerte Begriffe in der Welt des Produktdatenmanagements erläutert.

Gerne können Sie auch unseren Newsletter mit vielen wissenswerten neuen Informationen aus der Welt des Produktdaten.

Wer hat‘s geschrieben?
Jan Müller
jan.mueller@nexoma.de

Jan ist seit 2024 bei nexoma. Dem gelernten E-Commerce-Kaufmann sind Produktdaten alles andere als fremd. Als sprachlich versierter Marketing Manager ist Jan außerdem unser Mann für viele Texte (Deutsch und Englisch) und versorgt euch unter anderem mit wissenswerten NEXIpedia- und Newsletter-Beiträgen.