digitale Workshops by nexoma

“Ein Weg zur PIM-System-Auswahl” trifft auf großes Interesse vieler Unternehmen

In unserem Workshop am 16.02.2021 haben wir das Thema Datenstrategien mit Schwerpunkt “PIM und Produktdaten” aufgegriffen. Gemeinsam mit dem Transferverbund Südwestfalen fand eine Zoom-Konferenz statt. Das Motto: “Produktdaten – Ein Weg zur Auswahl des passenden Systems und warum Produktdaten überhaupt relevant sind”. 
Die Vielzahl der Teilnehmer sowie der rege Austausch nach dem Vortrag von Herrn Fischer zeigten uns, wie wichtig dieses Thema bei den Unternehmen ist. Sie haben den Workshop verpasst? Gerne senden wir Ihnen den Vortrag zu.

Gemeinsam mit dem Transferverbund Südwestfalen fand eine Zoom-Konferenz statt. Das Motto: “Produktdaten – Ein Weg zur Auswahl des passenden Systems und warum Produktdaten
überhaupt relevant sind”.
Die Vielzahl der Teilnehmer sowie der rege Austausch nach dem Vortrag von Herrn Fischer zeigten uns, wie wichtig dieses Thema bei den Unternehmen ist. Sie haben den Workshop verpasst?

Während der Zoom-Konferenz konnten wir den Teilnehmern einen Einblick gewähren, wie PIM-Systeme bei der Datenpflege- und Bereitstellung helfen. Auch zeigten wir auf, welchen Weg man bei der PIM-System-Auswahl nutzen kann. Denn optimale – vielleicht sogar klassifizierte -Produktdaten und standardisierte Prozesse bieten den Unternehmen einen enormen Mehrwert.

Digitalisierung verändert Prozesse – Datenstrategien werden notwendig

Im Zuge der Digitalisierung verändern sich Prozesse. Es wird immer deutlicher, wie wichtig das Thema der Datenaufbereitung und -verwaltung ist. Qualitativ hochwertige Produktdaten können den Unternehmen bis zu 30 % mehr Umsatz bringen. Dabei spielt die unternehmenszentrale Datenverwaltung – z. B. durch ein PIM wie Pimcore – eine wichtige Rolle. Ein PIM erleichtert die Erstellung, Pflege und Verwaltung von Produktinformationen. Dazu gehören z.B. Produktbeschreibungen, Datenblätter, Bilder sowie Videos.  Aber auch Datenstandards und Klassifikationen wie ETIM oder ECLASS können berücksichtig werden. Ein PIM erleichtert darüber hinaus den Datenzugriff für Abteilungen wie Marketing, Produktentwicklung, Vertrieb sowie für andere Bereiche. Ein schnellerer sowie transparenter Datenfluss in Ihrer Content Supply Chain wird dadurch zentral organisiert.

Nun fragen Sie sich:

“Wie treffe ich die richtige Systemauswahl, wie kann ich Klassifikationen wie ETIM abbilden und warum soll ich mich mit einem PIM überhaupt beschäftigen?”

Wir haben Antworten für Sie!

Gerne können Sie den oben angesprochenen Vortrag von Herrn Fischer – “Produktdaten – ein Weg zur Auswahl des passenden Systems” hiermit bei uns anfordern.

Viel effektiver ist jedoch der individuell auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Workshop! Gemeinsam mit Ihnen, Ihrem Team und unseren Experten und Partnern machen wir uns auf den Weg, Ihre langfristig erfolgreiche Daten- und Digitalstrategie entlang Ihrer Content Supply Chain zu entwickeln. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

Nehmen Sie gerne für ein Erstgespräch mit uns Kontakt auf!