Was Sie vom Digestiv für Product Data Syndication lernen können

Was Sie vom Digestif für Product Data Syndication lernen können

 

Kennen Sie das? Den Genuss eines Digestifs (auch: Absacker) als krönenden Abschluss eines edlen Dinners. Während das Pendant, der Aperitif, auf den Abend einstimmt, sorgt der Digestif für eine leichtere Verdauung und perfekte Abrundung der Mahlzeit. Der Digestif ist nicht nur unverzichtbarer Bestandteile eines edlen Dinners, sondern auch wichtig für nachhaltige und erfolgreiche Product Data Syndication.

Warum ein gelungener Digestif für Product Data Syndication & Content Supply Chain relevant ist

Welche Aufgaben hat ein gelungener Digestif?

Während der Aperitif auf den perfekten Abend einläutet, steht der Digestif am Ende des Dinners. Er sorgt für die perfekte Vollendung sowie eine bessere Verarbeitung der vorangegangenen Speisen.

Der Digestif: Die Bedeutung für Product Data Syndication

Konkret wird unter Product Data Syndication der Austausch oder die Mehrfachnutzung von Produktinformationen verstanden.
Wie beim Digestiv werden Ihre Produktdaten bei der Product Data Syndication für die jeweiligen Absatzkanäle (z. B. Markplätze, Kundenportale oder den eigenen Online-Shop) veredelt und verarbeitet. Jeder Absatzkanal und jede Plattform besitzen andere Ansprüche an die Aufbereitung Ihrer Produktdaten bzw. Product Data Syndication. Oft bedeutet die Datenverarbeitung und -aufbereitung viel manuelle Arbeit, sodass zudem die Aktualisierung der Produktdaten eine hohe Time to Market haben. Eine hohe Anzahl an unterschiedlichen elektronischen Katalogen führt demnach häufig zu einer Trägheit in der Datenbereitstellung. Folglich häufen sich veraltete Produktdaten in den Absatzkanälen. Die Sichtbarkeit und das Vertrauen der Kunden in Sie als Händler oder Hersteller sinkt und damit einhergehend auch die Umsätze. Umso wichtiger ist es, dass neue und aktualisierte Produktinformationen schnell und automatisiert von Ihren verschiedenen Absatzkanälen verdaut werden können.

Der Digestif: Die Bedeutung in der gesamten Content Supply Chain

Der Digestif befindet sich in der Content Supply Chain am Ende und folgt auf das edle Dinner in den zentralen Systemen wie PIM und ERP. Die eKataloge, Produktfeeds und Printkataloge verdauen die entsprechenden verfügbaren Produktdaten, um zu guter Letzt perfekt auf die Kunden abgestimmt zu sein.

Content Supply Chain mit Aperitif und Digestif

Damit der Digestif seine Wirkung unter anderem perfekt entfalten kann, ist ein Aperitif zu Beginn unerlässlich (Lesen Sie dazu auch nochmal unseren vorangegangenen Beitrag: „Was Sie vom Aperitif für Ihr Lieferantendaten-Onboarding lernen können“). Konkret bedeutet das: Es ist sinnvoll, ganzheitlich zu denken und die gesamte Content Supply Chain zu betrachten.

Wenn Sie als Händler bereits beim Data-Onboarding mit einem gelungenen Aperitif den „Appetit auf eine hohe Datenqualität anregen“, ist es hinterher viel einfacher und effizienter hochwertige Produktdaten zu verteilen. Der Digestif sorgt sowohl bei Händlern als auch bei Herstellern für den krönenden Abschluss. Ihre Produktinformationen werden einfacher „verdaut“ und verschiedene elektronische Kataloge lassen sich automatisiert erstellen sowie in die jeweiligen Absatzkanäle distribuieren. Dadurch sind alle relevanten Produkte und Produktinformationen in allen Marktplätzen, Kundenportalen und im Shop immer top aktuell. Folglich werden Ihre Produkte sichtbarer und Ihre Kunden erhalten hochwertige Produktinformationen. Dadurch steigt das Vertrauen in Ihre angebotenen Produkte. Das wiederum bedeutet im Umkehrschluss, sie kaufen sie auch bei Ihnen.

Positiver Einfluss der Product Data Syndication

Sie wissen nun, warum ein Digestif für Ihre Product Data Syndication so wichtig ist. Aber wie sieht der perfekte Digestif aus und was können Sie daraus für Ihre Product Data Syndication ableiten?

3 Tipps für Product Data Syndication, die Sie von einem perfekten Digestif lernen können

1. Ein gelungener Digestif wird auf die Wünsche der Gäste angepasst. Beispielsweise ist nicht jeder ein Fan von hochprozentigem Schnaps. Daher können auch leichte Liköre oder Longdrinks als Absacker dienen. Die Landesküche kann bestimmend sein für die Art des Digestiv.

Für Product Data Syndication bedeutet das:

  • Haben Sie einige Alternativen Ihrer Produktdaten im Angebot: leichte Texte, Bilder, technische Informationen, Verpackungsinformationen, landesspezifische Klassifikationen (u. a. ETIM, ECLASS) oder Industriestandards (BMEcat)
  • Passen Sie Ihre Ausgabedaten den Kunden, Märkten und Regionen an.

 

2. Gastronomen servieren den Digestif in entsprechenden Gläsern. Denn nur so kann er den vollen Genuss entfalten. Brände und Liköre werden z. B. in Stielgläsern serviert – Kräuter und Bitter in flachen Digestif Gläsern.

Für Product Data Syndication ist daher wichtig:

  • Je nach Art der Daten werden sowohl bestimmte Formate (u. a. EXCEL, XML, CSV) benötigt, in denen die Daten übermittelt werden als auch unterschiedliche Distributionswege genutzt.

 

3. Der Digestiv gehört bei einigen Restaurants zum Repertoire dazu. Er wird zusammen mit der Rechnung als kleines Verdauungsgetränk serviert. Ein wohltuender Schnaps oder ein lieblicher Likör gehören für viele Gastronomen als Geste der Gastfreundschaft mit dazu.

Für Ihre Produktdatenbereitstellung bedeutet dies:

  • Sehen Sie in der Datenbereitstellung den Servicegedanken und den Anspruch, dass die Produktdaten von den Kunden, Marktplätzen oder ihrem Shop einfach verdaut werden können.

Ein gelungener Digestif bei der Product Data Syndication sollte flexibel auf die Kundensysteme, Marktplätze und Online-Plattformen anpassbar sein. Dies gilt vor allem in Bezug auf die Produktdaten, die Ausgabeformate und Distributionswege. Softwarelösungen wie der CatalogExpress können Sie dabei perfekt unterstützen.

Gemeinsam mit dem vorangegangenen Aperitif bildet der Digestif den perfekten Rahmen für ein erfolgreiches Produktdatenmanagement.

Wie können Sie den perfekten Digestiv für Product Data Syndication kreieren

Product Data Syndication-Lösungen, wie unser CatalogExpress eignen sich hervorragend für eine einfache und automatisierte Produktdatenaufbereitung und -verteilung. Sie möchten wissen, wie und/oder einen Einblick in unseren CatalogExpress erhalten? Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf und reservieren Sie hier einfach und schnell direkt einen Termin.

 

Wer hat‘s geschrieben?
Julia Hägele
julia.haegele@nexoma.de

Julia ist seit März 2022 dabei und damit noch relativ frisch in unserem Marketingteam. Als Bachelor of Arts im Dienstleistungsmarketing versorgt Julia euch u. a. mit Inhalten zu Marketingthemen, Success-Storys und zur NEXIpedia.